Bad Bentheim ist ein „Sicherer Hafen“

Aufruf der Stadt, der Kirchengemeinden und des Arbeitskreis Zuwanderung

Ob im Mittelmeer, auf den griechischen Inseln, in Afghanistan oder jetzt auch an der Grenze zwischen Belarus und Polen, überall herrscht ein ähnliches Bild: Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt, Hunger und Unterdrückung. Menschen verlassen ihre Heimat in der Hoffnung, anderswo ein besseres Leben aufbauen zu können, weil ihr bisheriges Zuhause nicht mehr ausreichende Lebensgrundlagen und Sicherheit bietet. Menschen sind in Gefahr.

Die Stadt Bad Bentheim hat sich im Jahr 2020 als sog. Sicherer Hafen positioniert, wie mittlerweile über 250 weitere Städte in Deutschland. Das ist eine wichtige gesellschaftliche Positionierung vor Ort. Wir übernehmen Verantwortung dadurch, dass wir erklären, Schutzsuchenden auch Schutz zu bieten.

Dabei sind wir als örtliche Gemeinschaft auch gefordert, nicht nur Schutz zu bieten, sondern auch ein Ankommen zu ermöglichen. „Wir schaffen das.“

Und um diesen Anforderungen gerecht zu werden, bitten wir Sie um Unterstützung. Für die zukünftig Ankommenden und für jene Zugewanderte, die bereits hier sind, wird Wohnraum gesucht. Um den Neuankommenden die ersten Schritte in unserer Stadt zu erleichtern, benötigen wir die Hilfe von Menschen, die eine Patenschaft übernehmen können.

Falls Sie sich für eine Patenschaft interessieren, Wohnraum anbieten können oder sich informieren möchten, melden Sie sich gerne bei uns und teilen Sie bitte diesen Aufruf mit Freundinnen und Freunden oder Bekannten.

Wir sind:
Ihre jeweilige Kirchengemeinde

Bouke Olde Olthof (Koordinator für Flüchtlingsbegleitung)
Tel. 0163/6987829

Hanna Vos & Berthold Leusmann (AK Zuwanderung)
Tel: 05922/1852 oder 05922/2946

Volker Pannen (Bürgermeister)
Tel: 05922/7310

Monatsspruch
Januar
Jesus Christus spricht: Kommt und seht!
(Johannes 1, 39)
jahreslosung
Information
Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Die Administratorin