• Die Ausgabe der nächsten Gemeindenachrichten November/Dezember verzögert sich und erscheint erst im Dezember.

Abschied von Antje Wilmink

Damit hat sie uns überrascht! Nach über acht Jahren in der Jugendarbeit verlässt die Jugendreferentin Antje Wilmink die Ev.-ref. Kirchengemeinde Gildehaus als Mitarbeiterin und wechselt zum Eylarduswerk.

Zuvor und zum Teil auch parallel hat sie viele Jahre Eltern-Kind-Gruppen geleitet und war in der Malibu-Arbeit tätig.

Antje Wilmink, eine Frau voller Ideen! Schon von weitem konnte man das Lachen und Rufen all der Kinderstimmen auf dem Gemeindegelände hören. Sie hatte und hat einen wunderbaren Draht zu den Kindern und Jugendlichen, gewiss ihre große Stärke. Bis zu 50 Kinder und Jugendliche kamen Woche für Woche am Dienstagnachmittag in den Jugendbereich. Zusammen mit ihrem tollen Team, das im Laufe der Jahre herangewachsen ist, hatte sie die Nachmittage vorbereitet. Die Teammitglieder waren für die einzelnen Bereiche, Theke, Kreativangebot, Gemeindewiese, Fußball und Sandkasten zuständig, niemand ging verloren. Die Anzahl derjenigen, die eine Teamercard gemacht haben, ist kaum noch überschaubar. Da es wesentlich mehr Interessierte gab als Angebote, hat sie selbst Jugendgruppenleiter*innen ausgebildet und entsprechende Kurse im Gemeindehaus organisiert.

Die Coronazeit war auch für die Jugendarbeit in der Gemeinde eine Herausforderung. Großartig, wie das Juca-Team Alternativangebote in dieser Zeit entwickelt hat. Auf dem kirchengemeindlichen Youtube-Kanal konnten die Jüngeren Bastelclips sehen. Der Spaß, den die Teamer*innen bei den Dreharbeiten hatten, war deutlich zu spüren.

Wir werden ihr Engagement vermissen. Ihre Stimme, ihr Einfühlungsvermögen in der Arbeit mit Konfirmand*innen, ihr Organisationstalent bei der jährlichen Weihnachtsbaumabholaktion, den Segelfreizeiten vergangener Jahre und dem Konficamp 2019 im Kloster Möllenbeck.

Eine lange Liste der Arbeitsbereiche, wir haben die Erfahrung gemacht, dass die wöchentlichen Stunden immer zu wenig waren für all das, was sie an Ideen hatte. Wie schön, dass sie dem Team der Minikirche noch weiterhin erhalten bleibt.

„Im Namen des Kirchenrats danken wir dir sehr und wünschen dir für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.“

Lütger Voget und Carolin Zierath

 

 

Monatsspruch
November
Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!
(Jesaja 5,20)
jahreslosung
Information
Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Die Administratorin